An der Universitätsbibliothek, Köln. Veedelsafari am 31.10.2015
An der Universitätsbibliothek, Köln. Veedelsafari am 31.10.2015

Vor etwa einem Jahr hatte ich die Idee, mir das Veedel rund um das Haus der Architektur Köln mal näher anzusehen und mit der Kamera auf Streifzug zu gehen. Schnell haben sich dank Facebook eine ganze Reihe Freunde angeschlossen, und aus dieser lockeren Runde im Agrippaviertel wurde dann quasi ein kleines Format. Rheinpark, Agnesviertel und Südstadt waren die nächsten Stationen, und am letzten Oktobertag 2015 ging es nach Köln-Lindenthal.

Im Inneren Grüngürtel, Köln. Veedelsafari am 31.10.2015
Im Inneren Grüngürtel, Köln. Veedelsafari am 31.10.2015

Annette Messerschmidt und Michael Zachrau hatten es dieses Mal übernommen, eine interessante Route auszukundschaften und uns beim dreistündigen Stadtrundgang mit Geschichte, Architektur und Kultur des Stadtteils bekannt zu machen.

Die Rundstrecke führte vom Museum für Ostasiatische Kunst (Architekt: Kunio Maekawa, 1977) am Aachener Weiher durch den Hiroshima-Nagasaki-Park im Inneren Grüngürtel zunächst zum Hauptgebäude der Universität zu Köln am Albertus-Magnus-Platz, von dort an der Universitätsbibliothek (Architekt: Rolf Gutbrod, 1964-1968) zum Geusenfriedhof, dem ältesten protestantischen und bis 1829 genutzten Friedhof in Köln.

Am Geusenfriedhof in Köln-Lindenthal. Veedelsafari am 31.10.2015
Am Geusenfriedhof in Köln-Lindenthal. Veedelsafari am 31.10.2015

Der Weg führte am Rand des Areals des Universitätsklinikums vorbei, mit einem Besuch der Universitätskirche St. Johannes der Täufer (Architekt: Gottfried Böhm, 1958-1965), bis zum „Krieler Dom“, der zweitältesten Kirche in Köln (9./10. Jhdt.) und der unmittelbar benachbarten ehemaligen Zwergschule (Mitte 19. Jhdt.).

An der Universitätskirche St. Johannes der Täufer in Köln-Lindenthal (Architekt: Gottfried Böhm, 1958- 65). Veedelsafari am 31.10.2015
An der Universitätskirche St. Johannes der Täufer in Köln-Lindenthal (Architekt: Gottfried Böhm, 1958- 65). Veedelsafari am 31.10.2015

Über das ehemalige Wohnhaus des früheren Kölner Oberbürgermeisters und späteren Bundeskanzlers Konrad Adenauer ging es durch den Lindenthaler Stadtwald wieder zurück, vorbei am Rautenstrauch- und Clarenbachkanal und einer weiteren von Gottfried Böhm entworfenen Kirche, Christi Auferstehung (1968-1970).

Im Lindenthaler Stadtwald. Veedelsafari am 31.10.2015
Im Lindenthaler Stadtwald. Veedelsafari am 31.10.2015

Die bei diesem herbstlichen Stadtspaziergang entstandenen Fotos sind im Album zu sehen.

Die nächste Veedesafari wird vermutlich nach Köln-Mülheim führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 2 =